Beste Binäre Optionen Broker 2016


Binäre Optionen – ein neuer Trend auf dem Finanzmarkt

item1Es ist ein neuer Trend auf dem Finanzmarkt aufgetaucht; der Handel mit binären Optionen wird immer aggressiver beworben und zahlreiche Broker bieten im Web ihre Produkte an; Tendenz steigend. Was sind aber die Gründe für das wachsende Interesse an einer Branche, die in der Vergangenheit nur für Experten offen war. Für den Laien waren Börsengeschäfte immer ein Buch mit sieben Siegeln.

Doch genau das ist der Punkt, an dem wir anknüpfen; dieses Marktsegment zeichnet sich dadurch aus, dass es recht simpel ist, sich für einen Versuch motiviert zu fühlen. Auf der anderen Seite jedoch finden auch eine Menge Zocker diese Art des Handels attraktiv; schließlich sind die Gewinnchancen offenbar höher als beim Casinospiel. Wo findet man schon eine 50%ige Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn? Allerdings ist diese Art des Handels eher weniger ernst zu nehmen, denn befassen wir uns mit dem notwendigen Ernst mit der Materie, dann können wir eine weitaus bessere Erfolgsquote vorweisen.

Ein weiterer Grund für den Ansturm der Massen auf die Online-Broker ist die Tatsache, dass wir auch mit wenig Geld schon an der Börse spekulieren können. Somit sind binäre Optionen auch dann interessant, wenn unser Geldbeutel nicht so gut gefüllt ist. Für junge Menschen, die noch keine Rücklagen erwirtschaftet haben, sind binäre Optionen eine hervorragende Methode für den Einstieg in den Handel auf den Weltmärkten.

Was genau sind binäre Optionen?

item2Doch es ist besser, wenn wir uns erst einmal genau darüber informieren, was unter binären Optionen eigentlich zu verstehen ist, die auch digitale Optionen genannt werden. Ein besonderes Merkmal dieser Art des Handels ist, dass die Funktionen sehr einfach sind. Früher war der Handel an der Börse nur professionellen Börsenmaklern, großen Unternehmen und Kreditinstituten zugänglich. Heute hat auch der durchschnittliche Verbraucher die Möglichkeit, an der Börse zu spekulieren.

Diese Art des Handels ist noch recht neu. Dabei kann der Trader von den Trends der Kurse profitieren. „Binär“ sagt uns, dass die Option nur in zwei Richtungen gehen kann, sie kann „im Geld“ oder „aus dem Geld“ sein. Wie können das mit den digitalen Zuständen „1“ und „0“ vergleichen. Wir müssen also nur vorhersehen können, ob unsere Option am Ende der Laufzeit im Geld ist. Wie nennen das auch den „Verfallszeitpunkt“.

Sehen wir uns das mal genauer an. Angenommen wir gehen davon aus, dass der Kurs steigen wird. In diesem Falle erwerben wir eine Call-Option. Sehen wir aber voraus, dass der Kurs fallen wird, investieren wir in eine Put-Option. Wir machen dann einen Gewinn, wenn unser Kurs höher bzw. tiefer ist als vor unserem Trade. Und das ist es, was den Handel mit binären Optionen so einfach macht; wir setzen einfach nur auf den Trend des Assets. Die Rendite, die wir dann erhalten, wird vom Broker vordefiniert, der natürlich auch eine Provision erhält. Doch auch wenn wir verlieren, kann es sein, dass wir bei einigen Brokern einen Teil unseres Einsatzes wieder zurückbekommen. Diese Zahlung beläuft sich in der Regel um 10 – 15  %. Außerdem können wir schon mit sehr kleinen Beträgen in den Handel einsteigen. Auf einigen Plattformen sind wir schon mit 10 € dabei und können mit etwas Geschick uns der richtigen Strategie langsam eine Bankroll aufbauen. Wie hoch die Mindesteinsätze sind, können wir den Webseiten der Broker entnehmen.

Der Handel mit binären Optionen und das damit verbundene Risiko sind durchaus kalkulierbar und nicht zu vergleichen mit dem Handel mit Aktien, wo die Gefahr des Ausstoppens besteht. Bei unseren binären Optionen spielt es gar keine Rolle, was der Kurs während der Laufzeit macht; für uns ist nur jener Kurs wichtig, der zum Verfallszeitpunkt aktuell ist. Diese Tatsache ist eine der größten Vorzüge dieser Handelsform. Zudem sind die Renditen, die wir erwirtschaften können, recht attraktiv; bis zu 85 % pro Handel können wir verdienen. Es gibt sogar Handelsarten, bei denen 100 % oder gar mehr herausspringen kann. Darüber hinaus stehen uns Handelsformen zur Wahl, die eine Laufzeit von nur wenigen Minuten haben. Das ist besonders für jene Investoren interessant, die riskantere Aktionen mit hohen Renditen bevorzugen. Die facettenreichen Möglichkeiten des Tradens sind übrigens ein weiterer Vorzug der binären Optionen.

Varianten des Handels mit binären Optionen

item3Wenn wir uns für einen bestimmten Broker entscheiden, um mit binären Optionen zu handeln, dann interessieren uns natürlich ganz bestimmte Aspekte. Neben der Seriosität, den Leistungen, dem Bonusangebot und dem Service des Anbieters schauen wir natürlich auch auf sein Portfolio. Gibt es die Variante, die uns besonders interessiert? Es gibt nämlich verschiedene Formen des Handels.

Sicher ist, dass die einfachen binären Optionen so gut wie jeder Broker anbietet. Dabei geht es nur darum vorauszusehen, ob der Kurs steigen oder fallen wird und wir investieren in eine Call- oder Put-Option.

Eine beliebte Variante der binären Optionen sind die sogenannten One-Touch-Optionen. Da sie immer populärer werden, sind sie auf fast jeder Plattform zu finden. Wir erinnern uns daran, dass uns bei den einfachen binären Optionen nur interessiert, ob ein Kurs am Ende der Laufzeit gefallen oder gesunken ist. Bei der One-Touch-Option ist es etwas anders; in diesem Falle sagen wir einen bestimmten Wert voraus, den der Kurs während der Laufzeit erreichen wird.

Der Range-Handel ist eine weitere wichtige Handelsform. Dabei kommt es darauf an, dass ein Wert, der im Vorfeld festgelegt wird, nicht überschritten wird. Das bedeutet, dass es eine festgelegte Range gibt, in dem der Kurs sich bewegen muss.

Es ist zu beobachten, dass der 60-Sekunden-Handel immer mehr Anhänger gewinnt. Wir haben es da mit einer Laufzeit zu tun, die nur eine Minute währt. Wir wissen also schon nach einem sehr kurzen Zeitraum, ob wir etwas gewonnen haben oder eben nicht.

Dann ist noch der OptionBuilder eine Variante, die im Kommen ist. Wir haben dabei die Möglichkeit, mehrere Optionen zu wählen und diese nach Wunsch zusammenzustellen. Wir können das mit einer Art Baukasten vergleichen. Wir haben mehrere Komponenten zur Auswahl und picken uns nur jene heraus, von denen wir der Meinung sind, dass sie den besten Profit bringen werden.

Vor- und Nachteile des Handels mit binären Optionen

item4Lesen wir Artikel über binäre Optionen, dann erfahren wir in der Regel mehr von den Vorteilen als von den Schattenseiten. Sicher ist diese Art der Investition eine hervorragende Art und Weise, an Geld zu kommen. Darüber hinaus ist es auch spannend, sich mit den Bewegungen auf den Weltmärkten auseinanderzusetzen, keine Frage. Schauen wir uns nun die Vorzüge dieses Finanzprodukts an, ohne dabei die Nachteile aus den Augen zu verlieren.

Der große Vorteil ist die Tatsache, dass das Traden mit binären Optionen sehr einfach ist und es daher jeder lernen kann. Man muss nicht aus der Branche kommen, um erfolgreich zu sein. Außerdem können wir sehr hohe Renditen erwirtschaften, wobei das Risiko immer noch kalkulierbar bleibt. Das können wir nirgendwo anders finden. Wenn wir mit unserer Prognose richtig liegen, dann können wir bis zu 85 % unseres Einsatzes verdienen, manchmal sogar noch mehr. Damit sind binäre Optionen die lohnendsten Finanzprodukte.

Für den Einsteiger ist das natürlich sehr reizvoll. Aber trotz der Einfachheit sollten wir Erfahrung sammeln und viel üben, um eine gute Strategie zu entwickeln und diese dann auch gewinnbringend umzusetzen. Handelsstrategien gibt es sehr viele für binäre Optionen. Uns stehen auch mehrere Möglichkeiten der Anlage zur Verfügung. So können wir nicht nur in Währungen investieren, sondern auch in Rohstoffe, Indizes oder Aktien. Der wohl wichtigste Aspekt ist das Fehlen der Stops, denn es geht nur darum zu kalkulieren, ob der Preis zum Auslaufzeitpunkt der Option höher oder niedriger ist.

Aber schauen wir uns die Nachteile dieses Finanzprodukts nun etwas genauer an. Der Ertrag, den wir erwirtschaften können, ist sehr gut. Aber es kommt auch mal vor, dass der Kurs mal explodiert. Für den Anleger würde das im Normalfall bedeuten, dass er einen sehr attraktiven Gewinn erwirtschaftet. Haben wir aber in binäre Optionen investiert, so ist unser Gewinn begrenzt, denn der Betrag, den wir im Falle eines Erfolges erwirtschaften, ist schon im Vorfeld festgelegt. Auf der anderen Seite profitieren wir auch dann, wenn sich der Kurs nur leicht entwickelt hat.

Einige Investoren würden es als nachteilig betrachten, dass der Handel mit binären Optionen eine sehr kurzfristige Sache ist. In der Regel enden die Kontrakte schon am Ende des Handelstages. Es ist nicht möglich, monatelang mit einem Produkt zu spekulieren.

Wir gehen mal davon aus, dass jeder, der sich mit dem Handel mit binären Optionen befasst, dies mit der notwendigen Ernsthaftigkeit tut. Ist das der Fall, dann brauchen wir auf jeden Fall eine Software, die uns bei der Analyse der Charts behilflich ist. Es werden zwar entsprechende Anwendungen auf den Plattformen der Broker geboten, aber diese erfüllen nicht alle Voraussetzungen für einen ernsthaften Handel, sondern sind vor allem dafür da, um die Positionen zu öffnen und zu schließen. Wir benötigen also zusätzlich ein Analyse-Tool. Glücklicherweise gibt es heute bereits eine Reihe kostenloser Anwendungen.

Die Wahl des geeigneten Brokers

item5Wir haben uns also entschieden, in die Welt des Handels einzusteigen. Wie oben schon erwähnt, können wir das nur tun, indem wir uns auf der Plattform eines Brokers registrieren. Und schon stehen wir vor dem nächsten Problem, denn wir müssen uns unter den zahlreichen Online-Brokern den geeigneten heraussuchen.

Aber wie fangen wir damit am besten an? Eine gute Sache ist es, Bewertungen für die  verschiedenen Plattformen zu lesen und uns auch die Meinungen und Erfahrungen der Nutzer zu Gemüte ziehen. Dafür suchen wir am besten verschiedene Blogs und Foren auf, wo sich die Nutzer austauschen. Darüber hinaus müssen wir auch unseren ganz individuellen Bedürfnisse und Erwartungen Rechnung tragen.

Aber wie in jedem Bereich des Lebens ist es auch bei dieser Entscheidung gut, wenn wir uns unsere eigene Meinung bilden. Dafür ist es natürlich obligatorisch, dass wir unsere eigenen Nachforschungen anstellen. Sicher lassen wir dabei nicht die Bewertungen der Anbieter außer Acht. Aber wir lassen unsere eigenen Bedingungen bei dieser Entscheidung mit einfließen.

Sehr praktisch ist es, wenn wir alle wichtigen Punkte auf einer Liste festhalten. Darauf sind Faktoren wie zum Beispiel die Währung, mit der wir handeln können, aufgelistet oder ob wir dazu bereit sind, Gebühren für die Eröffnung eines Kontos zu entrichten. Darüber hinaus schauen wir in unseren Geldbeutel, denn um in den Handel einzusteigen, ist eine Mindesteinlage erforderlich. Diese unterscheidet sich mitunter sehr stark. Es kann auch sein, dass wir etwas Geld in bestimmte Tools investiert werden muss. Sind wir viel unterwegs, dann eignet sich am besten das mobile Trading für uns. Daher stellen wir fest, ob es überhaupt eine mobile Variante gibt oder nicht. Ein weiterer Punkt, den wir auf keinen Fall vergessen dürfen, ist die Lizenzierung des Brokers.

Mit unserer Liste ist es nun noch einfacher, den geeigneten Broker zu finden, denn wenn viele Bedingungen nicht erfüllt werden, nehmen wir den Anbieter nicht in die engere Wahl. Es bleiben dann weniger Plattformen übrig, die wir dann in Ruhe besuchen können, um uns detailliert über die Angebote zu informieren.

Bei unseren Besuchen schauen wir dann, wo der Anbieter lizenziert ist. Der Kundendienst ist ein weiterer wichtiger Punkt. Er sollte nicht nur einfach vorhanden, sondern vor allem auch erreichbar sein. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es sinnvoll, wenn wir selbst in Kontakt mit dem Support aufnehmen, um festzustellen, wie schnell, freundlich und kompetent die Antwort ist. Auch wenn es nicht leicht ist, lesen wir uns auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen durch.

Transparenz ist auch bedeutend. Wir kontrollieren daher, ob es eine physische Adresse des Brokers auf der Webseite gibt. Ist das nicht der Fall, dann lassen wir lieber die Finger von diesem Unternehmen. Weiterhin macht es sich immer gut, wenn wir auf der Homepage einen Hinweis darauf finden, dass der Handel mit binären Optionen auch seine Risiken birgt. Lesen wir aber, dass wir kein Risiko eingehen und trotzdem fantastische Gewinne einfahren können, dann ist es unwahrscheinlich, dass wir auf ein seriöses Angebot gestoßen sind.

Bonusangebote der Broker

item6Mittlerweile gibt es zahlreiche Broker, die im Web den Handel mit binären Optionen anbieten. Das bedeutet, dass die Konkurrenz sehr groß ist. Da ist es notwendig, den potentiellen Kunden auch attraktive Angebote zu unterbreiten. Sehr populär ist der Bonus, den wir erhalten, wenn wir das erste Geld eingezahlt haben. Aber Vorsicht, denn wenn wir ein Bonusangebot annehmen, dann haben wir bestimmte Bedingungen zu erfüllen. Wir prüfen daher, ob wir das überhaupt tun wollen oder können.

Eine beliebte Variante ist die prozentuale Bonuszahlung. Tätigen wir zum Beispiel eine Einzahlung in Höhe von 300 €, dann gibt es für uns weitere 10 %, also 30 €. Die Höhe der Boni richtet sich normalerweise nach der getätigten Einzahlung, allerdings hat auch dies Grenzen. So werden wir wohl kaum 10 % bekommen, wenn wir 4.000 € in unser Konto einzahlen.

Wir können es gar nicht oft genug sagen: Der Bonus ist kein Geschenk an das neue Mitglied auf der Plattform! Wir können das zusätzliche Geld zwar nutzen, um noch mehr Handel zu treiben, können es uns aber nicht so einfach auszahlen lassen. In der Regel müssen wir das Geld mehrere Male einsetzen. Der Faktor, mit dem multipliziert werden muss, steht in den AGBs der Broker. Wir müssen dann diesen Bonus mit diesem Faktor multiplizieren.

Am besten ist es, wenn wir uns das an einem Beispiel veranschaulichen. Nehmen wir mal an, wir haben einen Bonus in Höhe von 100 € erhalten, mit dem wir dann nach Gutdünken verfahren können. Wenn der Broker den Faktor 20 vorschreibt, dann müssen wir in binäre Optionen investieren, die den Gesamtwert von 2.000 € haben. Erst dann können wir uns den Bonus auszahlen lassen. Viele neue Trader sind dann versucht, den Bonus so schnell wie möglich freizuschaufeln, indem sie sehr hohe Investitionen wagen. Aber es ist nicht besonders klug, schon am Anfang 100 € oder mehr in eine Option zu investieren, nur um den Bonus schnell zur Auszahlung bringen zu können. Vielen Anfängern passiert es dann, dass sie gar kein Geld mehr übrig haben. Wir dürfen nicht vergessen, dass auch der erfahrene Trader viel Zeit und Recherche investieren muss, um das Risiko möglichst gering zu halten.

Der Bonus ist also nicht immer eine so tolle Sache, wie sie auf den Webseiten der Broker angepriesen werden, denn viele Trader beachten das Risikomanagement nicht mehr mit der notwendigen Sorgfalt und gehen zu hohe Risiken ein. Der Bonus ist ein Anreiz zum Handeln und eine tolle Sache, wenn wir auch mit diesem zusätzlichen Kapital die notwendige Sorgfalt an den Tag legen.

Die ersten Schritte mit dem Demo-Konto

item7Wenn wir die Plattformen der Broker besuchen, dann werben die meisten mit einem kostenlosen Demo-Konto. Nun heißt kostenlos leider nicht immer, dass wir gar kein Geld investieren müssen. Und da wären wir schon an dem Punkt, der besonders unter Einsteigern in die Welt der binären Optionen für jede Menge Verwirrung sorgt.

Es ist richtig, dass für das Demo-Konto für die ersten Versuche des Trading auf den Weltmärkten wirklich keine Kosten auf den Nutzer zukommen. Allerdings kommt es vor, dass ein bestimmter Betrag eingezahlt werden muss, damit das Demo-Konto aktiviert werden kann, was nichts weiter ist, als den Nutzer an die Plattform zu binden. Sicher, jeder Unternehmer hat seine Strategie, um die Mitglieder zu binden, denn das eingezahlte Geld ist dann erst einmal beim Anbieter, auch wenn wir nicht unbedingt damit in den Handel einsteigen müssen. Wir können uns das Geld später auch wieder auszahlen lassen. Doch seien wir mal ehrlich; wer lässt sich denn auf eine derartige Prozedere ein?

Es macht unbedingt Sinn, die Demo-Konten zu nutzen. Im Forex-Handel ist das absoluter Standard. Doch auch Anbieter des Handels mit binären Optionen stellen immer häufiger den Kunden diese Option zur Verfügung. Es geht ja vor allem darum, dass wir uns im Handel üben sollen, um das Risiko möglichst gering zu halten. Darum empfehlen wir hier immer einen Broker, der diese Möglichkeit auch anbietet. Außerdem wird nicht nur der Einsteiger erste Erfahrungen sammeln, sondern auch der erfahrene Trader kann auf diese Art und Weise neue Strategien ausprobieren, bevor er echtes Geld einsetzt.

Klar können wir es vor allem am Anfang unserer Laufbahn im Handel nicht ausschließen, dass wir Verluste machen; das lässt sich nie ganz vermeiden, wenn es um Investitionen geht. Doch so können wir das Risiko weitgehend gering halten. Daher können wir nur empfehlen, dieses Angebot unbedingt zu nutzen.

Bankroll-Management und kalkulierbares Risiko

item8Der Handel mit binären Optionen ist kein Spiel. Wir sollten die ganze Sache schon ernst nehmen, denn schließlich geht es um echtes Geld. Das bedeutet, dass wir ein Risiko eingehen. Für uns ist daher ein gutes Money Management ungemein wichtig. Dazu gehören auch Disziplin und eine hervorragende Planung, und zwar vom ersten Tag an. Das sollte auch dann so sein, wenn wir „nur“ ein Demo-Konto betreiben, schließlich simulieren wir mit diesem Konto echte Trades.

Zu einem guten Money Management gehören Regeln, die wir im Vorfeld festlegen und niemals aus den Augen verlieren. Wir schauen zuerst, wie viel Geld wir zur Verfügung haben und riskieren nicht mehr als 2 oder 3 % unseres Guthabens, sowohl mit dem Demo-Konto als auch mit den Trades, in die wir echtes Geld investieren. Mit dem Demo-Konto simulieren wir Aktionen, die wir verinnerlichen sollen, wenn es an das Echtgeldkonto geht. Es ist dann leichter für uns, unseren Handel mit guten Ergebnissen zu treiben. Es wird die Zeit kommen, wo wir genügend Erfahrung und Wissen angesammelt haben, um auch höhere Einsätze zu wagen.

Doch auch dann werden wir umsichtig sein und nicht unser gesamtes Kapital auf eine Karte setzen. Wir achten weiterhin auf ein gesundes Verhältnis zwischen Einsatz und Kapital. Vielleicht werden wir so nicht riesige Gewinne erwirtschaften, doch auf der anderen Seite hält sich auch das Risiko in Grenzen und bleibt stets kontrollierbar.

Nehmen wir mal ein Beispiel. Angenommen wir haben ein Kapital in Höhe von 20.000 €, das wir in binäre Optionen investieren können. An dieser Stelle ist es wichtig zu sagen, dass wir auf gar keinen Fall Hand an Gelder legen, die für den täglichen Gebrauch bestimmt sind, etwa um die Miete zu bezahlen oder um die Einkäufe zu tätigen. Am Anfang setzen wir etwa 1.000 oder höchstens 2.000 €. Sicher werden wir mit der Zeit an Erfahrung sammeln, was uns dann erlaubt, etwas mehr einzusetzen. Aber auch das geschieht schrittweise. Wir achten stets darauf, dass wir nicht unter Druck geraten, denn das kann dazu führen, dass wir keine optimalen Entscheidungen mehr treffen können.

Können wir mit binären Optionen reich werden?

item9Die Behauptung, dass uns allen die binären Optionen das große Geld bescheren können, wäre anmaßend. Aber wir können schon Geld damit verdienen. Der Gewinn richtet sich natürlich danach, wie viel wir einsetzen und wie klug unsere Vorgehensweise ist.

Wenn wir mit kleineren Einsätzen, zum Beispiel 10 €, in den Handel einsteigen, dann bringt uns das ein nettes Taschengeld. Aber auch das ist nicht zu verachten. Der Profi mit einem  großzügigen Budget kann schon mal 1.000 € in eine Option investieren und kann dann innerhalb kürzester Zeit 850 € Gewinn einfahren. Am besten ist es, klein zu beginnen und sich im Laufe der Zeit zu steigern. In den Handel mit binären Optionen einzusteigen bringt mit geringem Risiko einen netten Gewinn.

Recent Blog Posts

In Binäre Optionen oder in Forex investieren?

Diejenigen, die noch neu sind in der Welt des Online-Trading werden etwas verwirrt darüber sein, wenn Binäre Optionen mit dem Handel mit Forex verglichen werden, denn in beiden Fällen geht es um den Handel mit Währungen. Trotzdem handelt es sich bei Forex und Binäre Optionen um unterschiedliche Formen der Investition. Daher sollen diese im Folgenden

Neue Strategie für den erfolgreichen Handel mit Binären Optionen

Nach der bekannten Strategin für Binäre Optionen ist die Absicherung, das sogenannte „Hedging“ eine wichtige Strategie beim Traden. Bevor ein bestimmtes Ereignis eintritt, ist es am besten, gleich zwei Optionen für die gleiche Anlage zu wählen. Bei der einen gehen wir davon aus, dass sie steigt, bei der anderen erwarten wir, dass sie fällt. Dann

Sind Binäre Optionen Betrug?

Wenn Anleger das erste Mal auf Binäre Optionen stoßen, sind sie oft um deren Seriosität besorgt. Es gibt eine Menge Diskussionen im Internet darüber, ob Binäre Optionen Betrug sind. Überwältigende Beweise jedoch weisen darauf hin, dass Binäre Optionen völlig legitime Investitionen sind, welche von renommierten Finanzunternehmen angeboten werden. Um zu verstehen, weshalb viele denken, Binäre

Review: Betrug und Online-Broker für Binäre Optionen

Online-Plattformen für den Handel mit Binären Optionen werden immer populärer. Aber sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Trader haben Bedenken, was die Seriosität der Plattformen angeht und die Interessenten fürchten den Betrug und wissen nicht, wie sie ein fehlerhaftes Verhalten einer Handelsplattform erkennen können. Wir stellen Ihnen eine Liste von Webseiten und Plattformen zur Verfügung, die

Strategien und Tipps für sichere Tagesgeschäfte

Die beiden Begriffe „sicher“ und „Strategien für Tagesgeschäfte“ könnten für einige Leser einen Widerspruch in sich darstellen. Binäre Optionen bieten schnellen und auch hohen Profit durch die Investition in Vermögenswerte. Das Problem dabei ist das recht hohe Risiko. Die Binären Optionen in ihrer reinsten Form sind eine Alles-oder-Nichts-Angelegenheit. Während man bei der Wahl der richtigen